Teams blockieren nicht nur die Kreativität, auch die Entscheidungsfindung, die Urteilsbildung und die realitätsnahe Rekonstruktion vergangener Ereignisse sind gehemmt.

Gemeinsam erinnert man sich lieber nicht an das, was falsch gelaufen ist… Weiterhin besteht in einer Gruppe der kognitive „Bias“ der Selbstbestätigungstendenz. Die Gruppe findet also laufend Rechtfertigungen und Bestätigungen für das eigene Verhalten. Dieser Bias ist auch bei Einzelpersonen wirksam, nur wirkt er in der Gruppe noch fataler. Auch dies ist ein Ergebnis der Studie „The Romance of Teams“ von Natalie J. Allen und Tracy D. Hecht im Journal of Occupational and Organizational Psychology aus dem Jahr 2004. Mehr Info.