Von Milgram bis Robbers Cave: 5 klassische Experimente und was sie heute wert sind

Grausame Gefängniswärter, die mit Trillerpfeifen Insassen piesaken, ja quälen? Entfesselte Jugendliche im Wir-gegen-die-anderen-Modus? Hollywood hat manch sozialpsychologisches Experiment zum Filmstoff gemacht. Die Erkenntnisse daraus haben sich in unseren Köpfen festgesetzt und formen unser Weltbild. Doch was wäre, wenn die Schlüsse keineswegs so eindeutig, möglicherweise sogar falsch wären? Weiterlesen


Virtuelle Gruppendynamik: Wie vier Dimensionen helfen, das Geschehen besser zu verstehen

Machtverhältnisse in Gruppen zeigen sich durch Körpernähe und Körperabstand und auch am Umgang mit Keksen. Wer nimmt den letzten? Das ist der Chef, behaupten Studien. Diese nonverbalen Signale gibt es remote nicht. Das verändert Gruppendynamik grundlegend. Wir haben uns das anhand von vier verschiedenen Dimensionen angeschaut und geben Tipps. Weiterlesen


Massenpsychologie: Warum Emotionen viral und Kettenreaktionen normal sind

Die Masse ist uniform. Sie verschluckt die Einzelpersönlichkeit und deren Bewusstsein. Die wechselhaften Gefühle der Masse sind in eine, dieselbe Richtung orientiert. So beschrieb der Mediziner und Begründer der Massenpsychologie Gustave Le Bon 1895 in seinem Bestseller „Die Psychologie der Massen“. In diesem Beitrag lesen Sie, wie emotionale Kettenreaktionen entstehen, was das Verhalten in großen Gruppen kennzeichnet und wie man es positiv beeinflusst. Weiterlesen


Belbin, Tuckman & Co.: Wie Sie Teammodelle sinnvoll nutzen

Wenige, meist schon betagte Modelle beherrschen die Welt der Teamarbeit, darunter die Teamphasen nach Tuckman und die Teamrollen nach Belbin. Sie gehören in fast jeden Kurs zu agilem Coaching, Teamcoaching oder Teamentwicklung - werden dabei aber bisweilen nur oberflächlich vermittelt. Wir stellen die 5 bekanntesten Teammodelle vor. Dabei zeigen wir, was viele Anwender übersehen. Und wie Sie die Teammodelle wirklich sinnvoll nutzen. Weiterlesen


Rollenkonfusion: Warum agile Rollen oft eher Problem als Lösung sind

Agile Rollen sind geteilte Verhaltenserwartungen. Eine zum Product Owner "umfunktionierte" Bereichsleiterin bleibt Bereichsleiterin, ein ehemaliger Vorstandsassistent bleibt eben der, auch wenn er den Titel getauscht hat. Rollen der Gegenwart speisen sich aus den Erfahrungen der Vergangenheit und den Entscheidungsstrukturen. Rollen lassen sich somit ausfüllen, aber niemals nehmen oder gar verteilen. Weiterlesen


Die Psychologie der Gruppe: Warum manchmal besser nur einer sagt, wo´s langgeht

Teams sind die Lösung, jubeln viele. Netzwerke, Community-artig gebaute Organisationen. Experten propagieren die neue Wir-Kultur, Augenhöhe und die Kraft der Gruppe. Doch es braucht gerade in einer Wir-Kultur starke Persönlichkeiten, und das durch die Zunahme an "Wir" mehr als je zuvor. Zeit für ein paar relativierende Fakten und Beobachtungen zur Psychologie der Gruppe. Weiterlesen


Extended Mind und Resonanz: Warum wir andere brauchen, um Selbst zu werden

Wo sind Ihre Grenzen, wo hören Sie auf zu sein? Wo ist das Ende Ihres „Ichs“ – und wo beginnt das Du und das Wir? Könnte sogar Ihr iPhone ein Teil Ihrer selbst sein, weil es so viel über sie weiß? Weil Sie sich mit ihm weiterentwickeln? In diesem Beitrag geht es um das Extended Mind, den erweiterten Geist, der uns mit anderen Menschen, aber auch Maschinen verbindet. Teamarbeit ist dabei eine besondere Form des Extended Minds - wenn wir uns auf sie einlassen. Weiterlesen