CEOs mit postkonventioneller Logik sind erfolgreicher

In der Studie „Organizational transformation as a function of CEOs‘ developmental stage“ (erschienen 1998 in Organization Development Journal) untersuchen die Ich-Entwickungsexperten David Rooke und William R. Torbert den Zusammenhang zwischen der Denk- und Handlungslogik eines CEO und seinem Erfolg in Veränderungsprozessen. Dabei ermittelten sie einen klaren Zusammenhang  der Handlungslogik mit der Entwicklungsstufe. Jene CEOs´auf einer Stufe E8 nach Jane Loevinger (Strategist) waren erforlglicher in der Transformation.

Zu den Ich-Entwicklungsstufen können Sie hier im Blog und bei Svenja Hofert zahlreiche Artikel finden.

Hier zwei Zitate aus der Studie:

„In 10 longitudinal organizational development efforts, the 5 CEOs measuring at the late Strategist stage of development supported 15 progressive organizational transformations. By contrast, the 5 CEOs measuring at pre-Strategist stages of development supported a total of 0 progressive organizational transformations.“

„Our retrospective sense-making hypothesis is that CEOs whose cognitiveemotional structure recognizes that there are multiple ways of framing reality and that personal and organizational transformations of structure require mutual, voluntary initiatives—not just single-framed, hierarchical guidance—are more likely to succeed in leading organizational transformation.“

Die ganze Studie hier