Fragen und Antworten zu TeamworksPLUS®

Was Sie als zertifizierter Teamgestalter im Bereich Teamentwicklung, Teamcoaching und Teamleitung wissen wollten…

Folgende Fragen wurden uns auf den bisherigen Infoabenden gestellt. Wir wollen diese hier für alle beantworten. Termine für Infoabende in Hamburg erhalten Sie im grauen Kasten dieser Website, auf Facebook und im Newsletter. Wir freuen uns auf Sie. Können Sie in Hamburg nicht dabei sein, verabreden Sie doch einen persönlichen Webinar- oder Telefontermin mit uns!

Was ist mein Mehrwert bei dieser Ausbildung?

Als angestellter Berater/Coach/Teamentwickler bekommen Sie Methoden und Prozesskompetenz, die Sie für die Anforderungen der geänderten Arbeitswelt rüstet. Als externer (freiberuflich oder unternehmerisch tätiger) Berater oder Trainer erweitern Sie Ihr Portfolio mit neuer Erfahrung, neuen Ansätzen und erweitern möglicherweise bisherige Geschäftsfelder.

Muss ein interner Teamleiter das gleiche lernen wie ein externer Teamentwickler und Teamcoach?

Ja, vor allem in lateralen Funktionen. In jeder der drei Funktionen Teamentwickler, Teamcoach und Teamleiter braucht es Wissen über die verschiedenen Entwicklungsphasen von Teams, über Interventionen und Werkzeuge, etwa zur Diagnose der Güte es Teamklimas. Auch Coachs führen und leiten ein Team. Zugrunde legen wir hier die Definition von Leitung/Führung. Danach ist Führung keine hierarchische Verantwortlichkeit, sondern die Befähigung, Menschen als Gruppe zu entwickeln und damit auch in Richtung auf ein gewünschtes Verhalten(„Ziele“) zu beeinflussen.

Mir geht es darum, nur tage- und stundenweise kleine Gruppen und Teams zu coachen. Ich möchte keine längeren Prozesse. Ist diese Ausbildung etwas für mich?

Ja, was Sie beschreiben, entspricht dem Teamcoaching. Mit unserer Ausbildung können Sie auch punktuell mit Gruppen arbeiten, da Sie zahlreiche kleine Interventionstools erhalten und auch noch mal in die Grundlagen systemischer Beratung eingeführt werden, sofern sie diese nicht bereits gelernt haben. Sollten Sie selbstständig sein, kann es allerdings sinnvoll sein, eine längerfristige Kundenbindung aufzubauen und auch über längere Zeiträume mit Teams zu arbeiten.

Ich bin angestellt als Teamleiter. Ist das nicht etwas ganz anderes als ein Coach zu sein?

Das Grundwissen über Teamphasen und Teamentwicklung sowie Coachingwerkzeuge braucht auch jeder Teamleiter. Besitzt er disziplinarische Verantwortung ist seine Haltung zum Team zwar eine andere, jedoch hat er genauso die Aufgabe, dieses zu entwickeln und dazu beizutragen, dass sich Leistung entfalten kann. Ist er als Projektmanager, agiler Coach, Product Owner oder Scrum Master tätig, besitzt er diese disziplinarische Befugnis nicht – und ist noch mehr darauf angewiesen, die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zu schaffen.

Erhalte ich ein Zertifikat?

Es gibt ein Abschlusszertifikat nach der Teilnahme. Wer die Prüfung besteht, erhält zusätzlich eine Bescheinigung über die Zertifizierung. Dazu lesen Sie bitte die im Moment noch vorläufige Prüfungsordnung.

Welchen Wert hat die Ausbildung/Zertifikats für mich?

Wir empfehlen uns, wenn Sie eine professionelle Ausbildung und professionelle Ausbilder suchen. Die Ausbildungsstunden reichen, um die Mitgliedschaft in einem Coaching- oder Trainer-Verband zu beantragen, sollte dies angestrebt sein. Wir haben als Ausbildungsleiter aufgrund vorheriger Publikationen und Aktivitäten und hohen Bekanntheitsgrad, was ebenso ein Pluspunkt für Sie und den Wert des Zertifikats sein dürfte. Weiterhin bilden wir keine „Massen“ aus, sondern exquisit und fein. So haben Sie mit Ihrem Zertifikat auch eine Alleinstellung.

Wer von euch wird die Ausbildung begleiten?

Thorsten Visbal und Svenja Hofert werden die Ausbildung gemeinsam leiten. Für bestimmte Spezialthemen werden unsere erfahrenen Trainer hinzugerufen, etwa für virtuelle Teams.

Wieviel Personen nehmen teil?

Wir wollen nicht mehr als 10 bis 12 Teilnehmer, um eine gute und intensive Zusammenarbeit zu gewähren. Klasse statt Masse.

Gibt es eine Qualitätssicherung?

Ja. Nur wenige Ausbildungen haben ein so detailliertes Curriculum wie unseres. Wir haben sehr lange und sehr genau überlegt, welche Kompetenzen vermittelt werden und wie. Das Curriculum ist von Prof. Schule geprüft. Wir werden unsere Ausbildung künftig auch nach Kennzahlen wie Verbesserung des Teamklimas durch Einsatz eines Teamgestalters evaluieren. Weiterhin führen wir Testbesuche durch, wenn Fremdtrainer im Einsatz sind.

Bedeutet ICH in eurem Konzept nur die Beschäftigung mit mir als Trainer/Teamleiter oder auch mit den Einzelpersonen?

Beides. „There is an I in a TEAM”, ist ein bekannter Spruch. Und genau so ist es. Neben dem Aspekt des Wir gibt es immer auch den der einzelnen Persönlichkeit. Die einzelne Persönlichkeit: Das sind Sie als Teamcoach, aber auch die einzelnen Menschen im Team. Denn neben dem Blick auf das Ganze ist immer auch der auf den einzelnen Menschen wichtig. Unser Teamgestalter bewegt sich sicher zwischen ICH und WIR.

Bekomme ich Tools, die ich nutzen kann?

Ja, inklusive sind verschiedene Klassiker der Teamarbeit, etwas zum Messen von Vertrauen, Reflexivität und Teamklima. Eine spezielle Lizenz für die Nutzung des Teamkompetenzen-Tests sowie des StärkenNavigators von Svenja Hofert für Einzelpersonen und Teams ist ebenso enthalten.

Ich habe kein eigenes Team und möchte mal in einer anderen Branche üben. Welche Unternehmen kooperieren mit Ihnen?

Wir haben feste Kooperationspartner im Bereich Gesundheitswesen und IT sowie Startups. Weitere Kooperationspartner kommen hinzu, so dass wir ein passendes Team für Sie finden können. Dabei versuchen wir ein optimales Matching.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Ja, die Anerkennung als Bildungsurlaub läuft. Weiterhin gibt es gute Fördermöglichkeiten für Teilnehmer als Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen (Mitarbeiter von Unternehmen und/oder Selbstständige). Hier mehr Infos.