Agiler Kulturgestalter / Agile Kulturgestalterin

Organisationsbezogene Zusatzqualifikation

Sie möchten einen Kulturwandel in Unternehmen und Verwaltungen begleiten? Wie gehen Sie vor? Wo fangen Sie an? Was sind passende Interventionen? Wie wird aus traditionellem „Change“ von oben ein agiler Prozess des gemeinsamen Lernens? Unsere Zusatzqualifikation „Agiler Kulturgestalter/in“ richtet sich an Personen, die in der agilen Organisationsentwicklung vorangehen wollen. 

Agiler KulturgestalterDie Digitalisierung fordert Veränderung auf allen Ebenen. Die Kultur der Industriegesellschaft passt vielfach nicht mehr zu den Anforderungen einer Wirtschafts- und Arbeitswelt im Wandel. Doch die organisationale Ausgangsbasis ist höchst individuell, der Hang zum Festhalten ist groß und Konzepte aus der IT lassen sich selten einfach so in andere Bereiche übertragen.

Kulturwandel kann deshalb nur individuell und auf den jeweiligen Kontext und Branchen zugeschnitten werden. Deshalb lässt sich Kulturwandel auch nicht planen. Sie können aber sehr wohl Impulse setzen und einen Rahmen gestalten. Dazu gilt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen, Spielregeln zu ändern und die größten Hebel für gewünschtes Verhalten zu finden.

Agile Kulturgestalter/innen entsprechen agilen Organisationsentwicklern/innen oder agilen Change Beauftragten. Im Unterschied zum agilen Coach steht bei dieser Ausbildung die konzeptionelle Seite im Vordergrund. Es geht weniger um direktes Coaching von Teams, als vielmehr darum, den Boden für Veränderung in Organisationen oder Bereichen zu bereiten.

Sie haben unsere Ausbildung zum zertifizierten Teamgestalter/in TeamworksPLUS® oder eine andere Teamentwicklungs- oder Organisationsentwicklungsausbildung bereits absolviert oder entsprechend umfangreiche Erfahrungen aus der Praxis? Vereinbaren Sie gern ein Vorgespräch mit uns, in dem wir Ihre Voraussetzungen erörtern und Entscheidungshilfen bieten.

DACH-30 Standard und mehr

Stufenmodell agile AusbildungSeit 2016 arbeiten die Mitglieder von 30 Großunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an Mindeststandards für Ausbildungen im agilen Bereich. Kompetenzen werden für Rollen wie agile Coach in drei Stufen formuliert, die Verhaltensanker beinhalten. 

Wir gehen mit unserer Ausbildung darüber hinaus. Unsere Stufenmodell beinhaltet fünf Kompetenzfelder. Agile Kulturgestalter/innen bewegen sich im Bereich „Agile Basis“, „Meine Rolle“, „Moderation“ und „Transformation“.

Viel Aufmerksamkeit widmen wir der Rolle und meinen damit sowohl die agile Rolle als auch die Rolle eines/r Kulturgestalter/in im Prozess. Diese wird sich unterscheiden, je nachdem ob Sie als Berater/in oder Trainer/in auftreten oder aber ein offizielles Mandat haben.

Wir bauen vorhandene Moderationskenntnisse für den agilen Kontext passend aus (andere bezeichnen das als Facilitation). Weiter vermitteln wir die Praxis moderner und agiler Organisationsentwicklung. Das bedeutet: Wir verstehen Organisationsentwicklung als interaktiven Prozess.

Diese agile Ausbildung ist eine geprüfte Fortbildung vom Berufsverband für Training, Beratung und Coaching (BDTV e.V.).

BDVT Siegel

 

 

 

Transformierende Co-Kreatoren für eine komplexe Welt

Agile Kulturgestalter/innen sollten Menschen sein, die keine Angst für Unsicherheit haben und mit Widersprüchen umgehen können und wollen. Als „Transformatoren“ ist vor allem ein kreativer Blick gefragt und die Bereitschaft, auch experimentell voranzugehen. Da es sich um ein modaleres Konzept mit Selbstlerneinheiten handelt, sprechen wir vor allem Menschen an, denen es nicht primär um den Gruppen- und Peerprozess geht (wie bei unserer Grundausbildung), z.B. weil sie diese Erfahrung in vorherigen Ausbildungen schon gemacht haben.

Durch das modulare Konzept können Sie sich die Inhalte frei zusammenstellen, je nach Hintergrund und Ziel.

Zwei Module des agilen Kulturgestalters führen wir standardmäßig alle drei Monate digital/remote durch, einige auf Anfrage und bei entsprechender Teilnehmer/innenzahl.

Sie erhalten zum Abschluss, nach Vorlage eines nach agilen Kriterien bewerteten Praxisprojekts, unser anerkanntes Zertifikat sowie ein frei verwendbares Siegel.

Die Zusatzqualifikation „Agiler Kulturgestalter“ beinhaltet vier von sechs Wahlmodulen, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen:

  • Im Pflichtmodul „Agiler Führen und Selbstorganisation“ erhalten Sie einen Überblick über die relevanten Themen und verzahnen diese mit Ihrer Praxis.
  • Das Pflichtmodul Agiler Kulturwandel“ ist der für Sie wichtige Kern und sollte bald folgen. Hier gestalten Sie mit Hilfe unseres Rahmens „Kulturwandelhaus“ Ihr Vorhaben aus.
  • Das Pflichtmodul „Psychologie der Veränderung“ bietet Ihnen Ansatzpunkte für Veränderungen auf organisationaler und personaler Ebene. Sie verstehen Zusammenhänge und bekommen einen anderen Blick für das Thema „Werte. Gleichwertig dazu ist die Summer School „Psychologie“.
  • Das Wahlmodul „Organisationsentwicklung kompakt“ ist dann empfehlenswert für Sie, wenn Sie keine Oganisationsentwicklung- oder Change-Managementausbildung haben. Es empfiehlt sich weiterhin auch denen, die tiefer in aktuelle Organisations- und Transformationsansätze nach Spiral Dynamics, Theorie U Otto Scharmer, Noel Vichy oder John Kotter einsteigen wollen. Es empfiehlt sich zudem für konzeptionell orientierte TeilnehmerInnen.
  • Das Wahlmodul „Konflikte im Kulturwandel“ richtet sich an alle, die noch keine Erfahrungen in Konfliktmoderation im agilen Kontext haben und dies als wichtige Ergänzung für sich selbst sehen.
  • Im Wahlmodul „Design Thinking in der Praxis“  bekommen Sie einen konkreten Einblick in das agile Mindset durch die Arbeit an einem Praxisprojekt.

Zielgruppe:

  • Absolventen TeamworksPLUS®, Absolventen einer anderen Teamentwicklungs- oder Organisationsentwicklungs-Ausbildung
  • Praktiker mit viel Erfahrung
  • Unternehmensberater*innen
  • Trainer/innen, Moderator/innen
  • Change Agents, Change Manager
  • Engagierte Führungskräfte
  • Agile Coachs, Scrum oder Agile Master
  • Organisations- und Personalentwickler/innen

Agile Kulturgestalter/in – so geht es bei uns

Jeder Lebenslauf ist individuell und bei uns starten Teilnehmer/innen meist schon mit umfangreicherer Berufserfahrung. Oft geht es darum, das individuelle Profil zu schärfen und in das agile und digitale Zeitalter zu überführen. Anders als bei TeamworksPLUS® bilden wir hier keine festen Gruppen, die einen gemeinsamen Lernprozess durchlaufen. Es geht mehr darum, immer wieder neue Teilnehmer/innen und damit auch Erfahrungshintergründe kennen zu lernen.

Das Teamworks-AusbildungssystemZwischen den Modulen wählen Sie für das Abschlusszertifikat in Absprache mit Ihrem Ansprechpartner ein agiles Praxis-Projekt. Dieses wird dokumentiert und als Fallbericht eingereicht und supervisiert.

Die Zusatzqualifikation/Ausbildung agiler Coach umfasst insgesamt ca. 121 Stunden

  • 12 Seminartage, d.h. ca. 88 Seminarstunden vor Ort, je nach Wahl der Module
  • hinzu kommen Zeiten für Selbststudium, ein Praxisprojekt von ca. 30 Stunden
  • Gruppensupervision von bis zu 10 Stunden
  • Beratung von 3 Stunden

Für die gesamte Ausbildung haben Sie 24 Monate Zeit.

Kosten:

  • Agiler Kulturgestalter/in: EUR 5.900,- zzgl. Mwst. (EUR 7.021,- brutto). In dieser Zusatzqualifikation sind die oben aufgeführten Seminare im Wert von EUR 1.490,-/1.690,- enthalten sowie entsprechende Zusatzmaterialien für Sie.
  • Zudem beinhaltet die Ausbildung pro Jahr 5 Gruppensupervisionstermine Online und 3 Stunden individuelles Coaching (Online oder persönlich vor Ort in Hamburg) im Wert von à EUR 300,- netto.

Agiler Coach oder Agiler Kulturgestalter/in?

Agile Kulturgestalter/in passt besser, wenn es Ihnen primär um eine konzeptionelle und übergreifende Herangehensweise geht. Sie also auf das gesamte Unternehmen oder den Bereich schauen. Eine detaillierte Abgrenzung dazu:

Abgrenzung TeamworksPLUS, agiler Coach, agiler Kulturgestalter

Nächste Starts der Ausbildung Kulturwandel & Anmeldung:

Wir empfehlen Ihnen, mit dem Modul „Agiler Führen und Selbstorganisation“,  „Agiler Kulturwandel“ oder „Psychologie der Veränderung“ zu starten. Die nächsten Termine finden Sie auf den Seminarseiten:

Unser einzigartiges Refresher-Konzept erlaubt Interessierten/innen eine kostenlose Wiederholung von Modulen, sofern ein Platz in einem Kurs verfügbar ist. Refresher bezahlen nur die uns entstehenden Kosten für Verpflegung und Raum.

Hier können Sie uns mitteilen, wenn Sie Interesse an diesem Angebot haben:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage


FirmaPrivat / Einzelselbstständiger ohne Mitarbeiter

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.