5 Vor­aus­set­zun­gen für nach­hal­ti­ge Teamentwicklung

… damit Sie Ihr Bud­get rich­tig investieren

Oft sehen wir, wie Geld regel­recht ver­brennt. Da inves­tie­ren Unter­neh­men in Schu­lun­gen und Tea­ment­wick­lung. Aber es kommt nichts dabei rum. Ja, am Ende ist der Frust sogar noch grö­ßer als vor­her. Denn die Schu­lung löst ent­we­der das Pro­blem nicht oder sie macht ledig­lich deut­lich, dass es einen Gap zwi­schen Wunsch und Wirk­lich­keit gibt. Wir sagen, wor­auf Sie bei der Aus­wahl nach­hal­ti­ger Tea­ment­wick­lungs­maß­nah­men ach­ten müssen.

„Natür­lich sind Feh­ler bei uns will­kom­men“, sag­te der Geschäfts­füh­rer aus vol­ler Über­zeu­gung. Die Mit­ar­bei­ter des Unter­neh­mens haben zig-Trai­­nings durch­lau­fen. Es wur­de jede Men­ge Geld in Wei­ter­bil­dung inves­tiert. Doch im Feed­back­ge­spräch hebt der Top-Mana­­ger aus­ge­rech­net auf die Feh­ler sei­ner Mit­ar­bei­ter ab. „Aber DAS wäre nicht nötig gewe­sen“ schließt er sei­ne Sät­ze ab und beschreibt dann, was ihm nicht gefal­len hat. Anstatt Ent­wick­lung zu loben, wird das Defi­zit ins Visier genom­men. Das führt die vor­he­ri­ge “Ein­füh­rung” einer Feh­ler­kul­tur für die Teams ad absurdum.

Unser Vor­schlag für nach­hal­ti­ge Tea­ment­wick­lung ist des­halb der folgende:

1. Ste­cken Sie Zeit in das Auf­de­cken von Widersprüchen

Wür­de man den oben skiz­zier­ten Mana­ger fra­gen, ob er sei­ne Feed­back­kul­tur lebt, er wür­de mit ziem­li­cher Sicher­heit sagen “ja”. Das ist meis­tens so. Die Selbst­ein­schät­zung sagt wenig bis gar nichts. Des­halb sind Vor­­ab-Tele­­fo­­na­­te und Gesprä­che hilf­reich, aber nicht aus­rei­chend. Wir geben bei einem Kick-Off erst ein­mal Fra­ge­bö­gen aus, die getrennt von den Füh­rungs­kräf­ten aus­ge­füllt wer­den. Par­al­lel emp­feh­len wir einen Beob­ach­tungs­tag inklu­si­ve Arte­­fak­­te-Check. Was sind aus­ge­ru­fe­ne Wer­te, aber wel­che sind sicht­bar und wer­den gelebt? Durch die­se Her­an­ge­hens­wei­se kom­men Wider­sprü­che schnell zuta­ge. Die Kennt­nis der­sel­ben ermög­licht es, pass­ge­naue­re Maß­nah­men zu emp­feh­len. Im Bei­spiel hät­te es nicht um die Ein­füh­rung einer Fee­d­­back-Kul­­tur auf Ebe­ne der Mit­ar­bei­ter gehen sol­len, son­dern um die Hal­tung und Gesprächs­füh­rung der Top-Manager.

2. Ver­zah­nen Sie 4 Ebenen

Rele­vant sind die Ebe­nen Top-Mana­ge­­ment, Manage­ment, Mit­ar­bei­ter und Sys­tem. Oft wird die Füh­rungs­ebe­ne von Tea­ment­wick­lungs­maß­nah­men aus­ge­nom­men. Man sieht sich nicht als Team, über­lässt das Zusam­men­ar­bei­ten denen unten. Statt des­sen inves­tiert man in Busi­ness Coa­ching für Füh­rungs­kräf­te. Die­ser Fokus auf das Indi­vi­du­um ist nicht mehr zeit­ge­mäß. Koope­ra­ti­on ist gera­de auch auf der obers­ten Ebe­ne nötig. Vor allem braucht man hier ein gemein­sa­mes Ver­ständ­nis von dem, was man ande­ren vor­le­ben soll. Das schließt Ein­zel­maß­nah­men zur Füh­rungs­kräf­te­ent­wick­lung nicht aus. “Sys­tem” beinhal­tet für uns Maß­nah­men, die alle ver­bin­den: Ritua­le, Räu­me, Orte, Tech­nik, Ver­an­stal­tun­gen.… Die­se sind beson­ders wich­tig für die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Unternehmen.

3. Berück­sich­ti­gen Sie die neu­ro­bio­lo­gi­schen Vor­aus­set­zun­gen für Lernen

“Neu­rons that fire tog­e­ther, wire tog­e­ther”, heißt es. Damit Neu­ro­nen feu­ern und sich neue Ver­bin­dun­gen ent­wi­ckeln, braucht es mehr als ein Zwei-Tages-Trai­­ning: Inten­si­ves Erle­ben und Üben über einen län­ge­ren Zeit­raum gehö­ren dazu. Men­schen nei­gen dazu, nach einer Anfangs­eu­pho­rie wie­der in alte Mus­ter zurück­zu­fal­len. Damit das nicht pas­siert, ist es nötig dran­zu­blei­ben. Außer­dem wird oft nur an der Ober­flä­che gear­bei­tet. Das erken­nen Sie gut, wenn Sie Men­schen ein hal­bes Jahr nach einer Maß­nah­me fra­gen, an was Sie sich erin­nern. Wenn es das gute Essen war, ist etwas falsch gelaufen.

4. Enga­gie­ren Sie die rich­ti­gen Leute

Ich Entwicklung - eine der Voraussetzungen für nachhaltige TeamentwicklungTea­ment­wick­lung ist Teil der Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung und immer auch Chan­ge. Bera­ter, die Chan­ge Pro­zes­se feder­füh­rend kon­zep­tio­nie­ren und gestal­ten, soll­ten in ihrer Ich-Ent­­­wick­­lung im post­kon­ven­tio­nel­len Bereich sein. Das ist die Loevin­g­er Stu­fe 7 oder höher (sie­he Tabel­le). Die post­kon­ven­tio­nel­le Denk- und Hand­lungs­lo­gik ermög­licht es ihnen, der Kom­ple­xi­tät ent­spre­chend zu agie­ren und Wider­sprü­che zuzu­las­sen. Erkenn­bar sind die­se Leu­te dar­an, dass Sie Kon­text­ori­en­tiert sind und mehr Fra­gen stel­len als Lösun­gen ver­kau­fen. Sie sind sou­ve­rän und scheu­en sich nicht, auch Unbe­que­mes auf den Tisch zu bringen.

Trai­ner brau­chen eine Stu­fe E6+ (bzw. Effe­k­­tiv-Pha­­se), also eine aus­ge­reif­te eige­ne Hal­tung — sonst beten sie den Stoff nur run­ter. Ler­nen ist dann vor allem Down­loa­den von Infor­ma­tio­nen — nach­hal­tig ist das sicher nicht. Mehr über die Ich-Ennt­­wick­­lung erfah­ren Sie im Webi­nar hier.

5. Bil­den Sie Ihre Leu­te intern aus

Kürz­lich habe ich von einem Unter­neh­men gele­sen, dass 10% sei­ner Mit­ar­bei­ter in Coa­ching und Tea­ment­wick­lung aus­ge­bil­det hat. Vor­bild­lich. Exter­ne Bera­ter sind nur dazu da, den Anstoß zu geben und Spe­zi­al­the­men ein­zu­brin­gen. Alles ande­re ist intern viel bes­ser auf­ge­ho­ben. Wir emp­feh­len des­halb die Aus­bil­dung von inter­nen Tea­ment­wick­lern, um das Unter­neh­men nach­hal­tig zu ver­än­dern. Die­se soll­ten nicht nur das Trai­ner­werk­zeug beherr­schen, son­dern auch psy­cho­dy­na­mi­sche Grund­la­gen­kennt­nis­se mit­brin­gen wie wir sie in unse­rer Aus­bil­dung Team­works­PLUS® vermitteln.

Arti­kel Teilen:

Lea­ve A Com­ment

Maga­­zin-Kate­­go­­ri­en

Semi­na­re, Trai­nings & Workshops

Hier fin­den Sie aktuelle  TERMINE

Neue Arti­kel

  • 3. Okto­ber 2022

    Die 10 Bril­len der Grup­­­pen- und Teamdynamik

    MEHR

  • 31. August 2022

    7 Kon­flik­te in der Trans­for­ma­ti­on — und wie Sie damit umgehen

    MEHR

  • 18. August 2022
    Nudge Management

    “Mini­mal­in­va­si­ve” Maß­nah­men für den Kulturwandel

    MEHR

Team­works bewegt — News­let­ter abonnieren

Mit dem Absen­den die­ses For­mu­la­res bestä­ti­gen Sie, dass Sie die Daten­schutz­er­klä­rung gele­sen haben und sich der Spei­che­rung Ihrer Daten bewusst sind.

Haben Sie eine Frage?

Wen­den Sie sich ger­ne an uns. Wir freu­en uns sehr dar­auf, Sie ken­nen zu lernen.

Kon­takt aufnehmen

Aktu­el­le The­men, die bewegen.

Sie wol­len uns ken­nen­ler­nen? Erle­ben, wie wir ticken, wer wir sind? Dann laden wir Sie herz­lich ein, unse­re Webi­na­re zu besu­chen, die zwei Mal im Monat statt­fin­den. Sie dau­ern jeweils 30–60 Minu­ten und beinhal­ten einen span­nen­den Vor­trag zu einem aktu­el­len The­ma und anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on. Ter­mi­ne geben wir aus­schließ­lich über unse­ren News­let­ter bekannt. Schon des­halb lohnt sich das Abo! Aber nicht nur – im News­let­ter erhal­ten Sie erst­klas­si­ge Bei­trä­ge und Erst­ver­öf­fent­li­chun­gen, zudem neu­es­te Studien.

Jetzt aktu­el­le Webin­ar­ter­mi­ne erfahren!

Was möch­ten Sie tun?

Jetzt anmel­den!

Start der Aus­bil­dung zum Team­ge­stal­ter Grup­pe Nr. 14 und der Online-Ausbildung

Jetzt anmel­den für den Start Prä­senz am 24.11.22 sowie Online am 06.12.2022

Sichern Sie sich jetzt einen Platz für 2022 & 2023! Wer­den Sie Teamgestalter*in, schaf­fen Sie Ihre Basis für agi­les Coa­ching, Team- bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­ge­stal­tung. Team­works­PLUS® Aus­bil­dungs­grup­pe Nr. 14 star­tet im Novem­ber 2022, die Online-Aus­bil­dung im Dezem­ber. Wir sind Mona­te vor­her aus­ge­bucht, also sichern Sie sich Ihren Platz jetzt!

Jetzt infor­mie­ren

Exklu­si­ve Events, Vor­trä­ge und Webinare

Nur für Newsletter-Abonnenten

Wir bie­ten unse­rer Com­mu­ni­ty spe­zi­el­le Webi­na­re und Vor­trä­ge zu aktu­el­len The­men. Dazu laden wir Alum­ni und Aus­bil­dungs­teil­neh­men­de ein. Unser News­let­ter bringt Inter­es­sen­ten Schnup­pe­r­an­ge­bo­te und Ter­mi­ne frei Haus. Unse­re exklu­si­ven Maga­zin-Berich­te, Tipps und Stu­di­en haben einen hohen Aktua­li­täts­be­zug und bekom­men viel Lob.

Zum News­let­ter

Work­shops kennenlernen

Work­shops und Semi­na­re mit dem gewis­sen Etwas

Wir öff­nen den Raum. Bei uns sind Sie immer einen klei­nen Schritt wei­ter. Viel­leicht kön­nen Sie nicht alles anwen­den, aber die Impul­se hal­len nach – und machen auch Sie zum Trendsetter.

Aktu­el­le Termine