Moti­ve: War­um Sie wis­sen soll­ten, was Ihre Mit­ar­bei­ter wirk­lich antreibt

Sie waren ein wirk­lich gutes Team. Sie haben mit­ein­an­der gute Arbeit geleis­tet. Und doch hat der bes­te Mit­ar­bei­ter gekün­digt. Wie kann das sein? Und was kön­nen Sie als Füh­rungs­kraft tun, um das zu ver­hin­dern? Moti­ve steu­ern Men­schen mehr als vie­les ande­re. Und sie sind bei jedem unter­schied­lich aus­ge­prägt. Je stär­ker die Moti­ve im Team aus­ein­an­der­drif­ten, des­to grö­ßer die Chan­cen unter­schied­li­cher Per­spek­ti­ven – aber auch die Gefahr von Konflikten.

Leis­tung ist Wol­len x Kön­nen x Dür­fen lau­tet eine gän­gi­ge Defi­ni­ti­on. Men­schen müs­sen aus sich her­aus etwas Wol­len, damit sie ihr Kön­nen zur Blü­te brin­gen. Nur dann han­deln sie aus dem Inne­ren her­aus moti­viert und kom­men in einen Flow. Das Wol­len steu­ern dabei die Moti­ve, die Emo­tio­nen aus­lö­sen, die oft sehr unter­schied­lich ausfallen.

Zwei Bei­spie­le:

  • Klaus liest gern. Er kann sich stun­den­lang mit kom­ple­xen The­men beschäf­ti­gen. Immer wenn er neue Zusam­men­hän­ge ent­deckt, fühlt er sich gut. Die­ser Aha-Effekt hält ihn wach und befrie­digt ihn. Klaus ist Theo­­re­­tisch-intel­­le­k­­tu­ell motiviert.
  • Micha­el pro­biert ger­ne aus. Er sucht den prak­ti­schen Wert von etwas. Wenn es funk­tio­niert, macht ihn das zufrie­den. Micha­el ist prak­tisch motiviert.

Der Chef der bei­den, Peter, ist auch ein Prak­ti­ker wie Micha­el. Er hält Klaus für ver­kopft und auf die fal­schen Din­ge fokus­siert. Er erwar­tet, dass er wie Micha­el arbei­tet, weil das rich­tig sei. Klaus passt sich an, sucht aber heim­lich nach Jobs, die bes­ser zu ihm pas­sen. Er wird das Team ver­las­sen, denn er fühlt sich nicht wohl.

Die­ses Bei­spiel zeigt die bei­den Sei­ten des Neu­­gier-Motivs. Die­se ken­nen wir von Team­works nur zu gut: Thors­ten ist prak­tisch moti­viert und ich, Sven­ja, theo­re­tisch. Das ist ein Plus für unse­re Aus­bil­dung TeamworksPLU®S. Hät­ten wir bei­de nur eine der Sei­ten, wür­de die­se anders, näm­lich ein­sei­ti­ger aussehen.Auch das Kon­zept wäre ganz anders.

Bei­de Sei­ten zu nut­zen, kann ein gro­ßer Vor­teil sein — denn bei­de Sei­ten sind das Leben. Dies setzt jedoch vor­aus, sich mit der eige­nen Per­sön­lich­keit und der Exis­tenz die­ser bei­den Sei­ten zu beschäf­ti­gen. Wei­ter­hin darf es kei­ne Pro­jek­tio­nen geben.

Schau­en wir in unser Bei­spiel mit Klaus und Micha­el und Peter, dem Chef. Peter hat ein nega­ti­ves Bild von Micha­els Prä­gung. Er bevor­zugt das Ver­hal­ten von Micha­el und damit sein Spie­gel­bild. Was in der alten Arbeits­welt, die auf Ord­nung und Struk­tur beruh­te noch funk­tio­nier­te, kann in moder­nen Arbeits­wel­ten zum Inno­va­ti­ons­blo­ckie­rer und Ver­än­de­rungs­hem­mer wer­den. Diver­si­ty ist Schlüs­sel für Erfolg. Diver­si­ty umfasst jedoch nicht nur die Dimen­sio­nen Geschlecht, Alter, Kul­tur und sexu­el­le Ori­en­tie­rung, son­dern auch Per­sön­lich­keits­merk­ma­le, denen Moti­ve inne lie­gen, an die sich Wer­te kop­peln. Im Sven­­ja-Hofert-Blog gibt es dazu wei­te­re Infos.

Füh­rungs­kräf­te, die nur auf einem Auge sehen, sind weder in der Lage, die eige­ne Blind­heit noch die Qua­li­tät des ande­ren zu erken­nen. In agi­len Untern­neh­men sol­len Mit­ar­bei­ter bei­spiels­wei­se mehr Ver­ant­wor­tung über­tra­gen, kön­nen aber nicht ver­ste­hen, dass nie­d­­rig-mach­t­­mo­­ti­­vier­­te Mit­ar­bei­ter sich nicht um Ver­ant­wor­tung rei­ßen und oft weni­ger „puschen“. Sie emp­fin­den die­se als ent­schei­dungs­schwach und luschig. Anstatt die Qua­li­tät der ande­ren Sei­te zu erken­nen und nach indi­vi­du­el­len Metho­den zu suchen, die zur Motiv­struk­tur des Mit­ar­bei­ters pas­sen, wol­len sie Mit­ar­bei­ter nach eige­nem Strick­mus­ter entwickeln.

Was tun? Beschäf­ti­gen Sie sich als Füh­rungs­kraft mit Ihrer Sicht auf sich selbst und ihren Bewer­tun­gen von ande­ren. Erken­nen Sie, wie die­se auch brem­sen kön­nen. Legen Sie die eige­ne Bril­le auf ande­re ab und sehen Sie den Wert von Unter­schied­lich­keit auch in den Moti­ven und Prä­gun­gen. Und vor allem: Ver­ab­schie­den Sie sich von dem Glau­ben, dass nur fried­li­che Team­ar­beit gute ist. Rei­be­rei­en gehö­ren dazu. Aber sie müs­sen fair aus­ge­tra­gen werden.

Mehr zum The­ma, erfah­ren Sie in unse­ren Webi­na­ren und am 2.2.2016 18 Uhr an unse­rem Infoabend.

Arti­kel Teilen:

Lea­ve A Com­ment

Maga­­zin-Kate­­go­­ri­en

Semi­na­re, Trai­nings & Workshops

Hier fin­den Sie aktuelle  TERMINE

Neue Arti­kel

  • 30. Novem­ber 2022

    Faci­li­ta­ti­on: Wie sich Orga­ni­sa­tio­nen ohne Druck bewegen

    MEHR

  • 30. Novem­ber 2022

    5 The­sen zu Füh­rung in der Transformation

    MEHR

  • 3. Novem­ber 2022

    Wie ste­hen Sie zueinander?

    MEHR

Team­works bewegt — News­let­ter abonnieren

Mit dem Absen­den die­ses For­mu­la­res bestä­ti­gen Sie, dass Sie die Daten­schutz­er­klä­rung gele­sen haben und sich der Spei­che­rung Ihrer Daten bewusst sind.

Haben Sie eine Frage?

Wen­den Sie sich ger­ne an uns. Wir freu­en uns sehr dar­auf, Sie ken­nen zu lernen.

Kon­takt aufnehmen

Aktu­el­le The­men, die bewegen.

Sie wol­len uns ken­nen­ler­nen? Erle­ben, wie wir ticken, wer wir sind? Dann laden wir Sie herz­lich ein, unse­re Webi­na­re zu besu­chen, die zwei Mal im Monat statt­fin­den. Sie dau­ern jeweils 30–60 Minu­ten und beinhal­ten einen span­nen­den Vor­trag zu einem aktu­el­len The­ma und anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on. Ter­mi­ne geben wir aus­schließ­lich über unse­ren News­let­ter bekannt. Schon des­halb lohnt sich das Abo! Aber nicht nur – im News­let­ter erhal­ten Sie erst­klas­si­ge Bei­trä­ge und Erst­ver­öf­fent­li­chun­gen, zudem neu­es­te Studien.

Jetzt aktu­el­le Webin­ar­ter­mi­ne erfahren!

Was möch­ten Sie tun?

Jetzt anmel­den!

Start der Aus­bil­dung zum Team­ge­stal­ter Grup­pe Nr. 14 und der Online-Ausbildung

Jetzt anmel­den für den Start Prä­senz am 24.11.22 sowie Online am 06.12.2022

Sichern Sie sich jetzt einen Platz für 2022 & 2023! Wer­den Sie Teamgestalter*in, schaf­fen Sie Ihre Basis für agi­les Coa­ching, Team- bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­ge­stal­tung. Team­works­PLUS® Aus­bil­dungs­grup­pe Nr. 14 star­tet im Novem­ber 2022, die Online-Aus­bil­dung im Dezem­ber. Wir sind Mona­te vor­her aus­ge­bucht, also sichern Sie sich Ihren Platz jetzt!

Jetzt infor­mie­ren

Exklu­si­ve Events, Vor­trä­ge und Webinare

Nur für Newsletter-Abonnenten

Wir bie­ten unse­rer Com­mu­ni­ty spe­zi­el­le Webi­na­re und Vor­trä­ge zu aktu­el­len The­men. Dazu laden wir Alum­ni und Aus­bil­dungs­teil­neh­men­de ein. Unser News­let­ter bringt Inter­es­sen­ten Schnup­pe­r­an­ge­bo­te und Ter­mi­ne frei Haus. Unse­re exklu­si­ven Maga­zin-Berich­te, Tipps und Stu­di­en haben einen hohen Aktua­li­täts­be­zug und bekom­men viel Lob.

Zum News­let­ter

Work­shops kennenlernen

Work­shops und Semi­na­re mit dem gewis­sen Etwas

Wir öff­nen den Raum. Bei uns sind Sie immer einen klei­nen Schritt wei­ter. Viel­leicht kön­nen Sie nicht alles anwen­den, aber die Impul­se hal­len nach – und machen auch Sie zum Trendsetter.

Aktu­el­le Termine