Team or no Team?

Der kleine Unterschied

Die meisten Teams, die uns und unseren Teamgestalterinnen als solche präsentiert werden, sind keine. Damit erweisen sich auch Aufträge wie „das soll ein High Performance Team werden“ als mehr als müßig. Denn es bedeutet, an einem ganz anderen Punkt anzufangen.

Viele Gruppen verkleiden sich als Teams. Doch wer genauer hinsieht, erkennt oft, dass schon die Grundvoraussetzungen fehlen. Beispielsweise stimmt die Größenordnung nicht: Teams umfassen 2-9 Personen, wobei 9 eigentlich schon die oberste Grenze ist. Es fehlen Ziele und gemeinsame Werte (ja, beides ist nötig!). Kollektive Normen sind so stark, dass sie das Entstehen einer eigenen Teampersönlichkeit verhindern. Häufig kommt es auch vor, dass die Tätigkeit nicht als Teamarbeit angelegt ist – es gibt also keine gegenseitige Abhängigkeit. Jeder kann sein Ding allein durchführen.

In diesem Lernvideo für unsere Teamgestalterinnen skizziert Svenja den Unterschied zwischen Team, Gruppe und Kollektiv. Das Video selbst ist übrigens eine Teamarbeit von Svenja Hofert, der Grafikerin Amelie Putzar und dem Produzenten Jan Wassmuth von Fabelzucker TV. Videos sind auch Teil unserer Online-Video-Masterclass „TeanworksMinis“, die wir nach und nach ausbauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.