Agile Führung: 5 Gründe, sie nicht einzuführen

Agi­le Füh­rung will Teams selbst­or­ga­ni­siert in die Ver­ant­wor­tung neh­men. Doch ist das die ulti­mo ratio? Unse­re Geschäfts­füh­re­rin Sven­ja Hofert fin­det nicht. Eine Team­­­works-Zusam­­men­­fas­­sung der wich­tigs­ten Erkennt­nis­se aus Ihrem letz­ten Blog­bei­trag:

 

1. Mitarbeiter und Führung sind demotiviert und dem Unternehmensziel nicht verpflichtet.

In vie­len Fir­men arbei­ten Mit­ar­bei­ter und Füh­rungs­kräf­te, deren Haupt­in­ter­es­se nicht das Unter­neh­mens­ziel ist. Es ist nicht mal selbst­ver­ständ­lich, dass das Bes­te für den Kun­den getan wird. Statt agi­les Manage­ment ein­zu­füh­ren, könn­te zum Bei­spiel erst mal an Dys­funk­tio­nen gear­bei­tet wird – etwa am grund­le­gen­den Ver­trau­en der Mit­ar­bei­ter oder an der Konfliktbereitschaft.

2. Werte wie Offenheit sind gar nicht anschlussfähig.

Der Wert Offen­heit wird im agi­len Kon­text groß­ge­schrie­ben. Doch was nützt Offen­heit, wenn die­se gar nicht auf frucht­ba­ren Boden fal­len kann, weil es zum Kar­rie­rehin­der­lich ist, sei­ne Mei­nung zu sagen? Viel sinn­vol­ler als agi­le Wer­te im Pau­schal­pa­ket ein­zu­füh­ren, ist es erst ein­mal zu schau­en, wel­che (neu­en) Wer­te mit der alten Unter­neh­mens­kul­tur anschluss­fä­hig sind.

3. Neue Führungsstile passen nicht zu den Persönlichkeiten und Werten.

Auch die Füh­rungs­sti­le müs­sen anschluss­fä­hig sein. Wenn ein Unter­neh­men jahr­zehn­te­lang mit auto­ri­tä­ren Struk­tu­ren über­le­ben konn­te, so wird es sich nicht von heu­te auf mor­gen für dienst­leis­ten­de Füh­rung öff­nen. Viel sinn­vol­ler wäre es die Mög­lich­kei­ten von Füh­rungs­ver­hal­ten zu erwei­tern. Füh­rung wirkt – aber nicht jede in jeder Situa­ti­on gleich.

4. Teamarbeit ist gar nicht angebracht.

Das Kol­lek­tiv ist nicht immer schlau­er als der ein­zel­ne, nicht jedes Team wird zu Bay­ern Mün­chen. Es gibt begab­te Ein­zel­kämp­fer, die bes­ser sind, wenn sie allein oder teil­wei­se allei­ne arbei­ten. Erfin­dun­gen sind auch fast immer Erfin­dun­gen einer Per­son. Die Idee und ihren Urhe­ber zu wür­di­gen ist eben auch wich­tig. Hin­zu kommt: In der Grup­pen­ar­beit lau­ern zudem zahl­rei­che Bias­se und Heu­ri­si­ken, bei­spiels­wei­se das Groupt­hink oder Grup­pen­den­ken, lazy Co-Working, also sozia­les Faulenzen.

5. Die Menschen können gar nicht offen kommunizieren.

Über alles reden, auch über das Ver­hal­ten unter­ein­an­der und der Füh­rung gegen­über? Theo­re­tisch schön, prak­tisch schwie­rig. Wenn Men­schen sich bei­spiels­wei­se dafür schä­men, kri­ti­siert zu wer­den oder die Unent­schie­den­heit der Füh­rungs­kraft als Schwä­che inter­pre­tie­ren, wird kaum ein Dia­log ent­ste­hen. Manch­mal hilft ein ein­fa­ches Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning nach Schultz von Thun oder ein Semi­nar in gewalt­frei­er Kom­mu­ni­ka­ti­on sehr viel mehr als agi­le Kommunikationsmethoden.

Tipp: Team­­­works-Semi­­nar „Agi­ler füh­ren“ im Okto­ber hin, hier mehr dazu.

Artikel Teilen:

Leave A Comment

Magazin-Kategorien

Seminare, Trainings & Workshops

Hier fin­den Sie aktuelle  TERMINE

Neue Artikel

  • 21. Juli 2022

    Was heißt eigentlich systemisch?

    MEHR

  • 12. Juli 2022

    New Work: Bullshit oder die Zukunft der Arbeitswelt?

    MEHR

  • 29. Juni 2022

    Was agile Organisationen erstarren lässt – und sie in Bewegung bringt

    MEHR

Teamworks bewegt — Newsletter abonnieren

Mit dem Absen­den die­ses For­mu­la­res bestä­ti­gen Sie, dass Sie die Daten­schutz­er­klä­rung gele­sen haben und sich der Spei­che­rung Ihrer Daten bewusst sind.

Haben Sie eine Frage?

Wen­den Sie sich ger­ne an uns. Wir freu­en uns sehr dar­auf, Sie ken­nen zu lernen.

Kon­takt aufnehmen

Aktuelle Themen, die bewegen.

Sie wol­len uns ken­nen­ler­nen? Erle­ben, wie wir ticken, wer wir sind? Dann laden wir Sie herz­lich ein, unse­re Webi­na­re zu besu­chen, die zwei Mal im Monat statt­fin­den. Sie dau­ern jeweils 30–60 Minu­ten und beinhal­ten einen span­nen­den Vor­trag zu einem aktu­el­len The­ma und anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on. Ter­mi­ne geben wir aus­schließ­lich über unse­ren News­let­ter bekannt. Schon des­halb lohnt sich das Abo! Aber nicht nur – im News­let­ter erhal­ten Sie erst­klas­si­ge Bei­trä­ge und Erst­ver­öf­fent­li­chun­gen, zudem neu­es­te Studien.

Jetzt aktu­el­le Webin­ar­ter­mi­ne erfahren!

Was möchten Sie tun?

Jetzt anmelden!

Start der Ausbildung zum Teamgestalter Gruppe Nr. 14 und der Online-Ausbildung

Jetzt anmel­den für den Start Prä­senz am 24.11.22 sowie Online am 06.12.2022

Sichern Sie sich jetzt einen Platz für 2022 & 2023! Wer­den Sie Teamgestalter*in, schaf­fen Sie Ihre Basis für agi­les Coa­ching, Team- bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­ge­stal­tung. Team­works­PLUS® Aus­bil­dungs­grup­pe Nr. 14 star­tet im Novem­ber 2022, die Online-Aus­bil­dung im Dezem­ber. Wir sind Mona­te vor­her aus­ge­bucht, also sichern Sie sich Ihren Platz jetzt!

Jetzt infor­mie­ren

Exklusive Events, Vorträge und Webinare

Nur für Newsletter-Abonnenten

Wir bie­ten unse­rer Com­mu­ni­ty spe­zi­el­le Webi­na­re und Vor­trä­ge zu aktu­el­len The­men. Dazu laden wir Alum­ni und Aus­bil­dungs­teil­neh­men­de ein. Unser News­let­ter bringt Inter­es­sen­ten Schnup­pe­r­an­ge­bo­te und Ter­mi­ne frei Haus. Unse­re exklu­si­ven Maga­zin-Berich­te, Tipps und Stu­di­en haben einen hohen Aktua­li­täts­be­zug und bekom­men viel Lob.

Zum News­let­ter

Workshops kennenlernen

Workshops und Seminare mit dem gewissen Etwas

Wir öff­nen den Raum. Bei uns sind Sie immer einen klei­nen Schritt wei­ter. Viel­leicht kön­nen Sie nicht alles anwen­den, aber die Impul­se hal­len nach – und machen auch Sie zum Trendsetter.

Aktu­el­le Termine