Der Elefant im Teamraum

Wie Sie als Tea­ment­wick­ler und agi­le Coach dar­über sprechen

Der Ele­fant im Raum ist das Unge­sag­te, Unaus­ge­spro­che­ne. Im Team kommt er als Tea­me­le­fant daher. Er ist dann das, was ein Team hin­dert, sich wei­ter zu ent­wi­ckeln. Außen­ste­hen­de mer­ken die Anwe­sen­heit des Tea­me­le­fan­ten oft schnell. Aber soll­ten agi­le Coa­ches oder Tea­ment­wick­ler über ihn sprechen?

Wir ken­nen ihn alle, den Ele­fan­ten im Raum. Alle wis­sen, dass er da ist. Sie spü­ren ihn, sie füh­len ihn, sie wis­sen, was er ist. Doch nie­mand traut sich, ihn zu benen­nen. Denn der Tea­me­le­fant ist das Unaus­ge­spro­che­ne im Teamsystem.

Als Team­ge­stal­ter und Media­tor habe ich es oft mit zähen und ver­här­te­ten Team- und Kon­flikt­si­tua­tio­nen zu tun. Ent­spre­chend auch mit den unter­schied­lichs­ten Ele­fan­ten im Raum. Jeder weiß etwa, wer für das Pro­jekt­de­sas­ter ver­ant­wort­lich ist. Jeder weiß, dass die Füh­rungs­kraft heim­lich belacht wird, weil sie nie ent­schei­det. Der Tod der Grün­de­rin des Unter­neh­mens steht bei jedem Tref­fen im Raum. Sol­che und ande­re Bei­spie­le gibt es viele.

In die­sen Situa­tio­nen geht mir der Refrain „Soll ich‘s wirk­lich machen oder lass ich‘s lie­ber sein?“ durch den Kopf. Mei­ne Ant­wort und Über­zeu­gung ist meist Ja und nicht Jein, wie die Band „Fet­tes Brot“ singt.

Den Blick zuerst dem Nein zuwenden

Das zu direk­te Anspre­chen des lang­fris­tig Unaus­ge­spro­che­nen kann aber auch zu unan­ge­neh­men Situa­tio­nen für Betei­lig­te füh­ren. Sogar zu Schock und Überforderung.

Ein mög­li­cher Grund ist, dass das Team für eine offe­ne Team­kom­mu­ni­ka­ti­on noch nicht die not­wen­di­ge Rei­fe hat. Bit­te ver­ste­hen Sie Rei­fe nicht wer­tend: Rei­fe im Team ist das Ergeb­nis von Reflexionserfahrung.

Ein wei­te­rer Grund kann sein, dass Per­so­nen unter­schied­lich betrof­fen sind, bedingt etwa durch Unter­neh­mens­zu­ge­hö­rig­keit. Oft besteht nicht die not­wen­di­ge Ver­trau­ens­ba­sis oder es fehlt an Mut, den Kon­flikt zu the­ma­ti­sie­ren. Auch Sor­ge, dass das Sys­tem aus dem Gleich­ge­wicht kommt, kann eine Rol­le spie­len. Dann könn­te die Benen­nung das Team­sys­tem desta­bi­li­sie­ren und die Dyna­mi­ken ver­stär­ken. Wenn das nicht auf­ge­fan­gen und in posi­ti­ve Ener­gie umge­wan­delt wer­den kann, ist das kon­tra­pro­duk­tiv. Beson­ders Emo­tio­nen wer­den ungern the­ma­ti­siert. Doch machen Sie sich klar: Ohne Emo­tio­nen kön­nen wir uns nicht wei­ter­ent­wi­ckeln. Die schöns­ten Bild­chen nut­zen nichts, wenn wir nicht an unse­re Gefüh­le kom­men. Das gilt für den gesam­ten Teamentwicklungsprozess.

Wenn das “Ja” überwiegt!

Nur das, was gesagt wird, kann auch gelöst wer­den. Men­schen trau­en sich im Arbeits­kon­text oft­mals nicht kri­ti­sche Punk­te anzu­spre­chen, weil sie sich nicht gegen­sei­tig weh­tun wol­len. Sie benö­ti­gen Unter­stüt­zung. Per­so­nen, mit nega­ti­ven Emo­tio­nen wie Angst oder gar Wut

füh­len anschlie­ßend Erleich­te­rung. Es kann also die so wich­ti­ge Ent­wick­lung ent­ste­hen, indem der Schat­ten über dem Ele­fant sich auflöst.

Team-Arena kann sich deutlich vergrößern

Durch das Anspre­chen des Tea­me­le­fan­ten durch einen Drit­ten ver­klei­nert sich der Blin­de Fleck und es erwei­tert sich die Team-Are­­na, also der Bereich des Mög­li­chen. Men­schen gelan­gen leich­ter außer­halb ihrer Kom­fort­zo­ne in die Ent­wick­lungs­zo­ne. Das gan­ze Sys­tem kann sich neu sta­bi­li­sie­ren, z.B. Ver­trau­ens­zu­wachs, Eta­blie­rung einer neu­en Feedbackkultur.

Für mich über­wie­gen die Chan­cen und posi­ti­ven Erfah­run­gen, den Ele­fan­ten im Team­raum besprech­bar zu machen. Den Moment habe ich oft­mals als bedeut­sa­men Wen­de­punkt im Team­pro­zess erlebt. Meist steht hin­ter dem Ele­fan­ten ein ande­rer Ele­fant, sprich: das eigent­li­che The­ma kann erst jetzt bear­bei­tet werden.

Vorsicht vor zu viel Direktheit

Aber Vor­sicht: Ich habe erlebt, was bei einem unvor­sich­ti­gen, zu direk­tem Anspre­chen pas­sie­ren kann: Men­schen gelan­gen in eine für sie unan­ge­neh­me Situa­ti­on, ein Schock wird ver­ur­sacht und das Ver­trau­en stürzt in den Kel­ler. Hier hilft vor­ab oft ein Blick auf Dys­funk­tio­nen oder viel­mehr die Funk­tio­nen im Team.

Des­halb: Es ist wich­tig, sich über das eige­ne Ja, Nein oder Jein im Kla­ren zu sein, sprich: die eige­ne Hal­tung zu ken­nen und ein Bewusst­sein für Grup­pen­dy­na­mi­ken natür­lich auch im vir­tu­el­len Raum zu haben. Die­se unter­schei­den sich teils deut­lich von Prä­senz, erst recht wenn die Men­schen erst seit der Coro­na­pan­de­mie Erfah­rung damit haben und nicht seit 20 Jah­ren in inter­na­tio­na­len Online-Teams arbeiten.

Wenn Sie den Ele­fan­ten anspre­chen ist ein vor­sich­ti­ges Spie­geln wich­tig, etwa „Ich bin bei der Aus­sa­ge irri­tiert.“, „Ich neh­me da einen Wider­spruch wahr.“ Es gilt Hypo­the­sen anzbie­ten statt Zuschrei­bun­gen und Bewer­tun­gen zu for­mu­lie­ren, z.B. „Mal ange­nom­men, …“, „Rein hypothetisch, …“

Ganz wich­tig: Ohne Ver­trau­en geht es nicht. Ver­trau­en ist auch die Basis, auf der der Tea­me­le­fant sei­ne Form und sei­nen ver­ba­len Aus­druck bekommt.

Artikel Teilen:

Leave A Comment

Magazin-Kategorien

Seminare, Trainings & Workshops

Hier fin­den Sie aktuelle  TERMINE

Neue Artikel

  • 12. August 2022

    Welche Führungsstile gibt es?

    MEHR

  • 21. Juli 2022

    Was heißt eigentlich systemisch?

    MEHR

  • 12. Juli 2022

    New Work: Bullshit oder die Zukunft der Arbeitswelt?

    MEHR

Teamworks bewegt — Newsletter abonnieren

Mit dem Absen­den die­ses For­mu­la­res bestä­ti­gen Sie, dass Sie die Daten­schutz­er­klä­rung gele­sen haben und sich der Spei­che­rung Ihrer Daten bewusst sind.

Haben Sie eine Frage?

Wen­den Sie sich ger­ne an uns. Wir freu­en uns sehr dar­auf, Sie ken­nen zu lernen.

Kon­takt aufnehmen

Aktuelle Themen, die bewegen.

Sie wol­len uns ken­nen­ler­nen? Erle­ben, wie wir ticken, wer wir sind? Dann laden wir Sie herz­lich ein, unse­re Webi­na­re zu besu­chen, die zwei Mal im Monat statt­fin­den. Sie dau­ern jeweils 30–60 Minu­ten und beinhal­ten einen span­nen­den Vor­trag zu einem aktu­el­len The­ma und anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on. Ter­mi­ne geben wir aus­schließ­lich über unse­ren News­let­ter bekannt. Schon des­halb lohnt sich das Abo! Aber nicht nur – im News­let­ter erhal­ten Sie erst­klas­si­ge Bei­trä­ge und Erst­ver­öf­fent­li­chun­gen, zudem neu­es­te Studien.

Jetzt aktu­el­le Webin­ar­ter­mi­ne erfahren!

Was möchten Sie tun?

Jetzt anmelden!

Start der Ausbildung zum Teamgestalter Gruppe Nr. 14 und der Online-Ausbildung

Jetzt anmel­den für den Start Prä­senz am 24.11.22 sowie Online am 06.12.2022

Sichern Sie sich jetzt einen Platz für 2022 & 2023! Wer­den Sie Teamgestalter*in, schaf­fen Sie Ihre Basis für agi­les Coa­ching, Team- bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­ge­stal­tung. Team­works­PLUS® Aus­bil­dungs­grup­pe Nr. 14 star­tet im Novem­ber 2022, die Online-Aus­bil­dung im Dezem­ber. Wir sind Mona­te vor­her aus­ge­bucht, also sichern Sie sich Ihren Platz jetzt!

Jetzt infor­mie­ren

Exklusive Events, Vorträge und Webinare

Nur für Newsletter-Abonnenten

Wir bie­ten unse­rer Com­mu­ni­ty spe­zi­el­le Webi­na­re und Vor­trä­ge zu aktu­el­len The­men. Dazu laden wir Alum­ni und Aus­bil­dungs­teil­neh­men­de ein. Unser News­let­ter bringt Inter­es­sen­ten Schnup­pe­r­an­ge­bo­te und Ter­mi­ne frei Haus. Unse­re exklu­si­ven Maga­zin-Berich­te, Tipps und Stu­di­en haben einen hohen Aktua­li­täts­be­zug und bekom­men viel Lob.

Zum News­let­ter

Workshops kennenlernen

Workshops und Seminare mit dem gewissen Etwas

Wir öff­nen den Raum. Bei uns sind Sie immer einen klei­nen Schritt wei­ter. Viel­leicht kön­nen Sie nicht alles anwen­den, aber die Impul­se hal­len nach – und machen auch Sie zum Trendsetter.

Aktu­el­le Termine