Was ist Tea­ment­wick­lung in Zei­ten des Umbruchs?

Inter­view: Orga­ni­sa­tio­nen durch Teams neu gestalten

Tea­ment­wick­lung hat  das Ziel, klei­ne Grup­pen schnell schlag­kräf­tig, erfolg­reich und pro­duk­tiv zu machen. Zuneh­mend geht es um Selbst­steue­rung und Selbst­ent­wick­lung, denn der dezen­tra­len Orga­ni­sa­ti­on gehört die Zukunft. In sol­chen Unter­neh­men sind Teams kei­ne Befehls­emp­fän­ger mehr, son­dern weit­ge­hend auto­no­me Ein­hei­ten, die sich aufs Ziel fokus­sie­ren. Das müs­sen Füh­rungs­kräf­te ver­ste­hen, um sich dazu zu posi­tio­nie­ren. Das fol­gen­de Inter­view hat eine unse­rer Aus­bil­dungs­teil­neh­me­rin­nen mit Sven­ja Hofert geführt und ursprüng­lich für eine Mit­ar­bei­ter­zeit­schrift verfasst.

Die Arbeits­welt ver­än­dert sich kon­ti­nu­ier­lich. Wel­che Her­aus­for­de­run­gen sehen Sie für die Team­ar­beit aktuell?

Unter­neh­men sind nicht auf Teams im eigent­li­chen Sin­ne ein­ge­stellt. Sie arbei­ten mit Ein­zel­per­so­nen und Grup­pen. Per­so­nal­ent­wick­lung war eben­so wie Füh­rung immer fokus­siert auf Ein­zel­per­so­nen, Tea­ment­wick­lung oft nur auf einer unte­ren Mit­ar­bei­ter­ebe­ne als Tea­me­vent vorgesehen.

Dabei geht im Kern um den Pro­zess des pro­duk­ti­ven Orga­ni­sie­ren gemein­sa­mer Arbeit mit dem Ziel der Wert­stif­tung. Dar­an sind alle betei­ligt. Es müs­sen alle in die­sem Sinn zusam­men­ar­bei­ten, sogar in ers­ter Linie das Manage­ment und die obe­ren Füh­rungs­kräf­te. Dabei ent­wi­ckeln sich immer mehr ver­schie­de­ne For­men von Teams, etwa sta­bi­le und fluide.

Kol­la­bo­ra­ti­on auch Tea­m­über­grei­fend ist zen­tral – und das heißt auch, das gemein­sa­me Rin­gen um gute Lösun­gen mit Leu­ten, die ganz ande­re Per­spek­ti­ven haben.

Agi­li­tät hat den Blick zusätz­lich auf Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on gelenkt, oder viel­mehr auf Selbst­steue­rung. Wirk­lich agi­le Teams ver­bes­sern sich selbst – aber sie zu „bau­en“ braucht eben mehr als nur eine Struk­tur à la Kreis­or­ga­ni­sa­ti­on oder auch Scrum-Team. Ganz wich­tig ist auch hier Teamentwicklung.

Wie­so sehen Sie als Exper­tin und vie­le Füh­rungs­kräf­te gera­de auf­grund die­ser Ver­än­de­run­gen die Tea­ment­wick­lung als so wert­voll an?

Wir sind mit­ten in der größ­ten Trans­for­ma­tio­nen über­haupt. Der Begriff “digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on” führt irre, denn es geht um eine mensch­li­che. Mit tay­lo­ris­ti­schen Metho­den kom­men wir nicht in die­se neue, völ­lig ande­re Zeit.  In Grup­pen kann sehr viel mehr ent­ste­hen als auf dem Schreib­tisch einer Per­son. Es geht ja längst nicht mehr um Exper­ten­wis­sen, son­dern dar­um, das Wis­sen pro­duk­tiv und frucht­bar zu machen. Und das hat viel mehr mit Kom­mu­ni­ka­ti­on und Hal­tung zu tun als man auf den ers­ten Blick denkt. Denn vie­le Men­schen arbei­ten deut­lich unter ihren Mög­lich­kei­ten, auch weil sie sich Grup­pen­kon­ven­tio­nen unter­wor­fen haben. Da ist viel Ener­gie, die frei wer­den könn­te, wenn man sie rich­tig lenkt.

Tea­ment­wick­lung, Team­bil­dung und Team­coa­ching klingt irgend­wie gleich, was ist denn nun eigent­lich was?

Tea­ment­wick­lung ist eine Pro­zess­be­glei­tung mit dem Ziel, die Leis­tung zu ermög­li­chen und zu ver­bes­sern. Dazu gehört eine Refle­xi­on über die Zie­le und die Nor­men der Grup­pe — und die Fra­ge ob dar­aus ein Team wer­den kann oder muss. Wor­an erkennt man das? An der Har­mo­nie oder den Lösun­gen? Natür­lich letz­te­res. Denn als leben­des Ele­ment einer Orga­ni­sa­ti­on sind Teams ein Kern des­sen, was die­se ausmacht.

Auch die Stär­ken, die jeder ein­brin­gen kann (und will) soll­ten reflek­tiert wer­den.  Sowie auch Ent­wick­lungs­hemm­nis­se, etwa Kon­flik­te in der Grup­pe oder zwi­schen ein­zel­nen Teilnehmern.

Team­bil­dung ist der ers­te Schritt, sowas wie der Auf­takt. Hier kom­men die Men­schen zusam­men, ler­nen sich ken­nen und idea­ler­wei­se eben auch ver­trau­en. Sie bau­en gemein­sa­me Res­sour­cen durch Erleb­nis­se auf, die Kraft und  Moti­va­ti­on geben. Was haben wir damals bei der Kanu­fahrt doch alles geschafft! Die Erin­ne­rung wirkt auch in den All­tag. Und sie ist stär­ker, wenn sie mit dem Raum und dem Kon­text auf die Men­schen wirkt — Home­of­fice hat da begrenz­te Möglichkeiten.

Team­coa­ching bedeu­tet, dass man ein Team coacht, das sei­ne Leis­tung und Zie­le nicht erreicht. Dafür muss es aber eben schon ein Team sein und nicht nur ein loser Hau­fen.  Team­coa­ching setzt die­sen Pro­zess vor­aus — eine Grup­pe mit Leu­ten, die Ein­zel­in­ter­es­sen ver­fol­gen, kann nie­mand coachen.

Hoch­seil­gar­ten, Weih­nachts­fei­er und gemein­sa­mes Abend­essen tra­gen oft zur guten Stim­mung im Team bei. War­um ist ein ein­ma­li­ges Tea­me­vent jedoch noch lan­ge kei­ne Teamentwicklung?

Ein Team ist ein leben­der und atmen­der Orga­nis­mus. Manch­mal braucht es neue Ener­gie und des­halb ist die Weih­nachts­fei­er von 2021 wich­tig – aber es braucht auch noch etwas ande­res. Tea­ment­wick­lung beinhal­tet auch kom­ple­xe­re Aus­hand­lungs­pro­zes­se — etwa dar­über, wel­che Ent­schei­dun­gen das Team trifft oder wie es sei­ne Zie­le erreicht.  Kon­flik­te sind nor­mal und müs­sen bald bear­bei­tet wer­den, damit sie nicht „erkal­ten“ und dau­er­haft behindern.

Wie kann die Tea­ment­wick­lung aus Ihrer Sicht ganz ein­fach in den Füh­rungs­all­tag einfließen?

Tea­ment­wick­lung kann Teil eines jeden Mee­tings sein. Man braucht nur 10 Minu­ten inves­tie­ren, etwa um sich der eige­nen Stär­ken bewusst zu wer­den oder über die Zusam­men­ar­beit betref­fen­de The­men zu reflek­tie­ren. Dadurch kommt Ener­gie ins Team, gera­de in einer Zeit, die durch viel Home­of­fice und das Rin­gen um hybri­de Lösun­gen geprägt ist. Da geht die Bin­dung zur Orga­ni­sa­ti­on oft ver­lo­ren, man schmort im eige­nen Saft. Krea­ti­ve Ideen sind gefragt, etwa regel­mä­ßi­ges gegen­sei­ti­ges Feed­back. Auch die Fra­ge „wie geht es mir?“ ist alles ande­re als über­flüs­sig. Ein Team, das offen über Befind­lich­kei­ten spre­chen kann, kann auch offe­ner bei ande­ren, es selbst betref­fen­den The­men sein. Denn dadurch wir das Indi­vi­du­um gestärkt. Tea­ment­wick­lung bewegt sich immer zwi­schen den Ebe­nen von Ich und Wir.

Wel­chen per­sön­li­chen „Geheim-Tipp“ möch­ten Sie Füh­rungs­kräf­ten zum The­ma Tea­ment­wick­lung mit auf den Weg geben?

Star­ten Sie damit, in Ihrem Team Ver­ant­wor­tung zu ver­tei­len. Las­sen Sie z.B. jeman­den eine Stun­de aus der Rol­le des „Fokus­be­schleu­ni­gers“ auf ein Mee­ting schau­en, aus der Rol­le des „Stär­ken­fin­ders“ oder des “Feed­backs”.  Danach schil­dert die­se „Mikrorol­le“, was sie wahr­ge­nom­men hat. Das Team lernt dadurch auf bestimm­te, wich­ti­ge Aspek­te zu ach­ten. Das will aber geübt sein und sol­che Rol­len soll­ten wech­seln. Sie als Füh­rungs­kraft kön­nen damit anfan­gen, ein­fach mal die Mode­ra­ti­on an einen Mit­ar­bei­ter zu geben. Und bit­te nicht kri­ti­sie­ren. Alles braucht Übung und Ler­nen. Unter­stüt­zung durch eine Wei­ter­bil­dung wäre doch was?

Team­works bie­tet seit 2015 mit Team­works­PLUS eine eta­blier­te, zer­ti­fi­zier­te und pro­fes­sio­nel­le Aus­bil­dung in Tea­ment­wick­lung an, die den sys­te­mi­schen Blick auf die Orga­ni­sa­ti­on und Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung immer einbezieht.

Arti­kel Teilen:

Lea­ve A Com­ment

Maga­­zin-Kate­­go­­ri­en

Semi­na­re, Trai­nings & Workshops

Hier fin­den Sie aktuelle  TERMINE

Neue Arti­kel

  • 30. Novem­ber 2022

    Faci­li­ta­ti­on: Wie sich Orga­ni­sa­tio­nen ohne Druck bewegen

    MEHR

  • 30. Novem­ber 2022

    5 The­sen zu Füh­rung in der Transformation

    MEHR

  • 3. Novem­ber 2022

    Wie ste­hen Sie zueinander?

    MEHR

Team­works bewegt — News­let­ter abonnieren

Mit dem Absen­den die­ses For­mu­la­res bestä­ti­gen Sie, dass Sie die Daten­schutz­er­klä­rung gele­sen haben und sich der Spei­che­rung Ihrer Daten bewusst sind.

Haben Sie eine Frage?

Wen­den Sie sich ger­ne an uns. Wir freu­en uns sehr dar­auf, Sie ken­nen zu lernen.

Kon­takt aufnehmen

Aktu­el­le The­men, die bewegen.

Sie wol­len uns ken­nen­ler­nen? Erle­ben, wie wir ticken, wer wir sind? Dann laden wir Sie herz­lich ein, unse­re Webi­na­re zu besu­chen, die zwei Mal im Monat statt­fin­den. Sie dau­ern jeweils 30–60 Minu­ten und beinhal­ten einen span­nen­den Vor­trag zu einem aktu­el­len The­ma und anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on. Ter­mi­ne geben wir aus­schließ­lich über unse­ren News­let­ter bekannt. Schon des­halb lohnt sich das Abo! Aber nicht nur – im News­let­ter erhal­ten Sie erst­klas­si­ge Bei­trä­ge und Erst­ver­öf­fent­li­chun­gen, zudem neu­es­te Studien.

Jetzt aktu­el­le Webin­ar­ter­mi­ne erfahren!

Was möch­ten Sie tun?

Jetzt anmel­den!

Start der Aus­bil­dung zum Team­ge­stal­ter Grup­pe Nr. 14 und der Online-Ausbildung

Jetzt anmel­den für den Start Prä­senz am 24.11.22 sowie Online am 06.12.2022

Sichern Sie sich jetzt einen Platz für 2022 & 2023! Wer­den Sie Teamgestalter*in, schaf­fen Sie Ihre Basis für agi­les Coa­ching, Team- bzw. Orga­ni­sa­ti­ons­ge­stal­tung. Team­works­PLUS® Aus­bil­dungs­grup­pe Nr. 14 star­tet im Novem­ber 2022, die Online-Aus­bil­dung im Dezem­ber. Wir sind Mona­te vor­her aus­ge­bucht, also sichern Sie sich Ihren Platz jetzt!

Jetzt infor­mie­ren

Exklu­si­ve Events, Vor­trä­ge und Webinare

Nur für Newsletter-Abonnenten

Wir bie­ten unse­rer Com­mu­ni­ty spe­zi­el­le Webi­na­re und Vor­trä­ge zu aktu­el­len The­men. Dazu laden wir Alum­ni und Aus­bil­dungs­teil­neh­men­de ein. Unser News­let­ter bringt Inter­es­sen­ten Schnup­pe­r­an­ge­bo­te und Ter­mi­ne frei Haus. Unse­re exklu­si­ven Maga­zin-Berich­te, Tipps und Stu­di­en haben einen hohen Aktua­li­täts­be­zug und bekom­men viel Lob.

Zum News­let­ter

Work­shops kennenlernen

Work­shops und Semi­na­re mit dem gewis­sen Etwas

Wir öff­nen den Raum. Bei uns sind Sie immer einen klei­nen Schritt wei­ter. Viel­leicht kön­nen Sie nicht alles anwen­den, aber die Impul­se hal­len nach – und machen auch Sie zum Trendsetter.

Aktu­el­le Termine