Agile Führung – was ist das eigentlich?

Definition und Hintergründe

Vor kurzem haben wir hier einen Abriss über die Führungsgeschichte gegeben. In der historischen Entwicklung von Führungskonzepten bildet der agile Ansatz so etwas wie den vorläufigen Abschluss. Doch was ist überhaupt agile Führung? Ich versuche mich mit einer Definition.Agilität bedeutet flexibel sein, fit, über Hürden springen können. So wie der Hund, der auf unserem Artikelbild Agility trainiert. Die agile Führung ist nichts anderes als eine sehr lebendige, verschiedene Aspekte integrierende Führung. Sie beinhaltet viele Aspekte, die bereits vor Jahrzehnten entstanden sind und mixt sie zu einem neuen Ansatz. Die revolutionärste Neuerung ist dabei die, das Team in den Mittelpunkt zu stellen, seine gemeinsamen Möglichkeiten und Kräfte.  Es geht nicht mehr nur um den einzelnen Menschen, sondern um das gemeinsame Miteinander. Führung in diesem Zusammenhang definiert sich als „Zusammenarbeit organisieren und entwickeln“.

Führung ist somit eher eine Teamentwicklung, die sowohl die Möglichkeiten des Einzelnen als auch die des Teams betrachtet – wobei das Team eindeutig und immer Vorrang hat. Eine noch so geniale Einzelperson hat t keine Zukunft, sofern sie das Team nicht stützt. Einzelne Personen sind somit Bausteine des Teams. Doch wenn das Haus aufgrund eines Bausteins zusammenbricht, muss der Baustein ausgetauscht werden.

Recruiting im agilen Kontext

Die agile Wir-Sicht hat deutliche Auswirkungen nicht nur auf die Führung, sondern auch auf die Personalauswahl. Manche Unternehmen haben zwar immer schon darauf geachtet, Mitarbeiter zu rekrutieren, die zum Unternehmen und zum Team passen, jedoch war dabei der Gedanke oft weniger bezogen auf die Leistungsfähigkeit des Teams als vielmehr auf soziale Faktoren. Im agilen Kontext geht es aber auch und zentral darum, Innovation zu fördern und ein Team zu Höchstleistungen zu bringen. Es soll sich selbst organisieren können. Dies erfordert Reibung untereinander, keine blinde Harmonie. Es kann also nicht mehr darum gehen, nur Menschen ins Team aufzunehmen, die „passen“, sondern darum jene zu rekrutieren, die das Team ergänzen.

Selbstverständnis der agilen Führung

Die agile Führung ist eine Führung, die Mitarbeiter so zusammenstellt, dass diese sich gemeinsam weiterentwickeln können. Sie unterstützt diese Mitarbeiter und fördert deren Selbstverantwortung. Sie räumt Hindernisse aus dem Weg und setzt Potenziale frei. Sie ist dementsprechend gruppenbezogen und fordert von der Führungskraft vor allem persönliche Fähigkeiten im Umgang mit Gruppen.

Eine agile Führungskraft versteht sich nicht als Dompteur, sondern als Dienstleister für die Mitarbeiter, bietet ihnen Know-how oder entlastet sie von kommunikativen Aufgaben, die keine Kernaufgaben sind, vertritt sie in Gremien oder beim Management. Dieses wiederum ist von Personalführungsaufgaben entlastet – es kann sich, bei konsequenter Auslegung, ganz und voll auf die strategischen Aufgaben konzentrieren. Zu diesen gehört ganz sicher auch die Königsaufgabe der heutigen Zeit: Ein Unternehmen so zu entwickeln, dass es für die Mitarbeiter auch sinnstiftend ist, dort zu arbeiten. Zumindest in der westlichen Welt wird dieses Thema immer wichtiger.

Wenn Sie mehr dazu wissen wollen, so besuchen Sie uns auf einem Infoabend, der über unsere Ausbildung zur Teamentwicklung informiert, die genau auf diesen Gedanken fusst. Die nächste Runde startet im Mai 2015, unsere aktuelle Gruppe beginnt an diesem Donnerstag, den 5.11.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*