Self Transforming Mind: Warum wirksame Teamentwicklung ein bestimmtes Denken braucht

In letzter Zeit fällt uns immer öfter auf, dass die "neue" Arbeitswelt nicht weniger dogmatisch und ideologisch ist als die alte. Da werden die einen Methoden als „richtig“ deklariert, die anderen Herangehensweisen als „falsch“. Da wird Agilität mit Regeln untermauert und das Denken eingegrenzt. Da werden Ziele erreicht, aber nicht Möglichkeiten erkundet. Viele, die sich neue Themen auf die Fahnen schreiben, sind in Wahrheit dogmatisch und in ihrer Richtig/Falsch-Weltsicht der Command-and-Order-Fraktion sehr ähnlich. Wie kann das passieren? Teamworks-Geschäftsführerin Svenja Hofert erklärt das mit einem entwicklungspsychologischen Modell von Robert Kegan - und seinem "self transforming mind". Weiterlesen


Rangdynamik: Warum Alphas Betas brauchen und Omegas eigentlich nützlich sind

TeamworksPLUS, Team Wölfe

Alle sind auf Kurs. Nur einer schert aus. Warum sollen wir A machen, wenn B doch so viel sinnvoller ist? Wieso rechts fahren, wenn links auch geht? Weshalb lachen, wenn´s doch zum Weinen ist. Gruppen sind seltsame Gebilde. Sie sind mehr als nur eine Ansammlung von Persönlichkeiten. Statische Persönlichkeitsmodelle und Typologien reichen nicht aus, um die komplexen Prozesse zu erklären. Sie helfen lediglich, Präferenzen von Individuen zu erkennen. Über die Gruppendynamik sagen sie wenig. Anders als die Rangdynamik. Weiterlesen